• Anmeldung am Hebel

    Zur Anmeldung werden die Bestätigung der abgebenden Grundschule, eine Kopie der Geburtsurkunde sowie ein Passfoto benötigt. Um ein besseres Kennenlernen zu ermöglichen, legen wir großen Wert darauf, dass Sie zusammen mit Ihrem Kind zur Anmeldung erscheinen. 

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Anmeldung für das Schuljahr 2017/18:

    Wir laden Sie recht herzlich zu unseren Informationsveranstaltungen ein:

    • Donnerstag, den 09. März 2017 (19:30 Uhr - Aula Tonart)

     Anmeldetermine:

    • Dienstag, den 04. April 2017 (8:30 - 12:30 + 14:30 - 17:30 Uhr)
    • Mittwoch, den 05. April 2017 (8:30 - 12:30 + 14:30 - 17:30 Uhr)

    Persönliche Terminvereinbarungen für die Anmeldungen sind leider nicht möglich. Für Vorabinformationen können Sie sich aber jederzeit gerne mit dem Sekretariat in Verbindung setzen (07621-2830  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!<)

  • Chinesisch

    Wir stehen in einer Tradition
    Chinesisch-Unterricht gibt es am Hebel-Gymnasium seit mehr als zwanzig Jahren. Er versteht sich nicht nur als eine Maßnahme, die den Lernenden instand setzen soll, später einmal Wirtschaftsbeziehungen zu China zu pflegen. Er stellt sich in die Tradition der großen Renaissance- Theologen und Abenteurer, die mit einem gediegenen humanistischen Kulturverständnis aus Europa aufbrachen und eine Kultur entdeckten, deren Ethik der ihren gleichwertig war und deren sprachliche Kunstwerke und philologisches Handwerk sie überwältigte. Er stellt sich in die Tradition dieser Gelehrten und Theologen der Renaissance, die die Vermittlung zwischen von ihnen als gleichrangig erfahrenen Kulturen zu ihrer Hauptaufgabe machten. Und er stellt sich in die Tradition all der Aufklärer des 18. Jahrhunderts, die den wirtschaftlichen Austausch zwischen Nationen und Kulturen deswegen förderten, weil er die Vermeidung von Kriegen garantierte.

    Wir nehmen auf
    außer Schülern des Hebel-Gymnasiums solche des Hans Thoma-Gymnasiums Lörrach, des Kant-Gymnasiums Weil am Rhein und des Theodor Heuss-Gymnasiums Schopfheim

    Die Kurse
    beginnen zweistündig in Klasse 9 und werden zweistündig in Klasse 10 fortgesetzt. In der Kursstufe 1 und 2 gibt es, falls genügend Schüler zusammenkommen, einen dreistündigen Kurs, der mit mündlichem Abitur abgeschlossen werden kann – aber nicht muss.

     

  • Der Weg zum Abitur

    Folgende Übersicht bietet Ihnen einen Überblick, welche Profilwahlmöglichkeiten bestehen und welche Wege am Hebel Gymnasium zum Abitur führen.

  • Jedes Lernen braucht seine Umgebung

    Vorbemerkung
    Bei der Entscheidung für den Übergang auf ein Gymnasium gilt es, den für ein Kind optimalen Ausbildungsort zu finden. Dabei sind die Eltern die kompetentesten Berater. Sie vor allem wissen um die Auffassungsgabe und die geistige Wendigkeit Ihrer Kinder, kennen das Lern- und Arbeitsverhalten und können das Maß an Selbstständigkeit, Sorgfalt und Ausdauer im Lernen am besten beurteilen – wichtige Hinweise auf eine gymnasiale Eignung und sichere Zeichen, dass sich ein Kind an unserer Schule seinen Begabungen entsprechend entwickeln wird.

    Schulgeschichte
    Das Hebel-Gymnasium Lörrach ist ein modernes Gymnasium humanistischer Prägung. Mit seiner mehr als 450-jährigen Geschichte als Lateinschule reicht die Schule zurück ins 16. Jahrhundert (Lateinische Landschule in Rötteln, 1556). Nach den Wirren des 30-jährigen Krieges neugegründet, erfolgte 1715 die Erhebung zum markgräflichen Paedagogium, 1883 zum humanistischen Gymnasium. Heute bilden alt- und neusprachliche Profilierung und solide naturwissenschaftliche Fundierung bei uns keine Gegensätze mehr, sondern die Schülerinnen und Schüler werden verantwortungsvoll auf zukünftige Herausforderungen in ihrem Leben vorbereitet.

    Seit 1960 befindet sich die früher im sog. „Schiff“ (heute Museum am Burghof) untergebrachte Schule an ihrem derzeitigen Ort – und damit in zentraler Lage mit ausgezeichneter Anbindung an das öffentliche Verkehrssystem. Mit der Regio-S-Bahn sind wir von der Haltestelle Burghof/Zentrum in 3 Minuten Fußweg erreichbar.

    Bildungsgänge und Profil
    Ziel unserer Arbeit ist und bleibt vor allem guter gymnasialer Unterricht bei größtmöglicher Selbsttätigkeit der Schülerinnen und Schüler. Dieser Absicht dient die Bildung von Lehrerteams ebenso wie ein geeigneter Stundenrhythmus, das Methodentraining auf den verschiedenen Klassenstufen sowie die Angebote der Fächerverbindung und der Projektarbeit.

    Das Hebel-Gymnasium hat seit langem Erfahrung mit dem achtjährigen gymnasialen Bildungsgang, der bei uns schon 1998 als eigener Zug für besonders begabte Schüler eingeführt wurde. Und seit mehreren Jahren befinden wir uns in einem grundlegenden Schulentwicklungsprozess: eine an unser spezifisches Profil angepasste Kontingentstundentafel, ein gesonderter Stundenpool, der vor allem einzelnen Fächern aber auch Klassenlehreraufgaben (Klasse 5 und 7) sowie dem Projekt „Erwachsenwerden“ in Klasse 8 zugute kommt. Unbenotete Diagnose- und Vergleichsarbeiten zu Beginn der Klassen 7, 9 und Kursstufe 1, das Fach „Naturwissenschaft und Technik“ sowie Latein und Englisch in einer besonders profilierten Weise („Latein plus“) ab Klasse 5.

    Wir unterrichten in allen Fächern nach den neuen Bildungsstandards und eigenen Schulcurricula, die die früheren Lehrpläne abgelöst haben. Ab Klasse 8 können weitere Profile gewählt werden: entweder eine dritte Fremdsprache (Französisch oder Griechisch) oder das Fach Naturwissenschaft und Technik, für das ein spezieller Raum zur Durchführung von Schülerexperimenten eingerichtet wurde. Zusätzlich wird Chinesisch fakultativ als vierte, spät beginnende Fremdsprache angeboten.
    In der Kursstufe unterrichten wir alle Fächer - entweder als zweistündige Kurse oder vierstündig in sog. Profil- und Neigungskursen. Den Abschluss bildet - unabhängig von der gewählten Sprachenfolge – immer die Allgemeine Hochschulreife. Um den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe möglichst viele - und auch seltenere Kurse, wie Psychologie oder Philosophie - anbieten zu können, kooperiert das Hebel-Gymnasium mit dem benachbarten Hans-Thoma-Gymnasium. Beide Gymnasien betreiben seit mehr als 25 Jahren eine multimedial ausgestattete Oberstufenarbeitsbibliothek.

    „Latein plus“ - Das besondere Angebot
    Seit 2003 unterrichten wir unsere Sextaner in zwei Fremdsprachen, Latein und Englisch. Was Latein als erste Fremdsprache betrifft, so können wir in der Tradition humanistischer Bildung und als das einzige öffentliche humanistische Gymnasium zwischen Konstanz und Freiburg auf sehr gute Erfahrungen zurückgreifen. In einer neuen Umfrage gaben z.B. unsere Sextanereltern nahezu einstimmig an, dass sie für ihre Kinder Latein als die beste Grundlage für das Erlernen anderer europäischer Sprachen halten. Nahezu 90% waren der Auffassung, dass dadurch gewährleistet werden kann, dass Bildung nicht nur als Berufsvorbereitung erfahren wird. Und schließlich meinten immerhin mehr als 80%, dass Latein von Anfang an zu einer disziplinierten Arbeits- und Lernhaltung erzieht.
    Die Beherrschung der grammatikalischen Strukturen des Lateinischen erleichtert aber nicht nur das Erlernen weiterer Sprachen, sondern dient auch der Festigung der muttersprachlichen Kompetenz. Lateinische Texte erfordern genaues Hinsehen und begriffliches Unterscheiden sprachlicher Merkmale, sie schulen das Gedächtnis und vermitteln sichere Lerntechniken. Das alles kommt der Sorgfalt, Geduld und Konzentration zugute - Fähigkeiten, die auch für die Naturwissenschaften und das spätere Berufsleben von großer Bedeutung sind. Mit einem intensiven Lateinunterricht als erster Fremdsprache lernen die Schülerinnen und Schüler zudem die Antike als eine wesentliche Wurzel der europäischen Kultur kennen. Dabei sollen sie diese Tradition prüfend reflektieren, um einen eigenen, nicht nur von Zwecken und Funktionen bestimmten Standort in der modernen technischen Zivilisation überzeugend einnehmen zu können.
    Ein weiterer Vorteil dieses Modells „Latein plus Englisch“, das als profiliertes Angebot zwischen Konstanz und Freiburg einmalig ist: geringere Probleme im Falle eines Schulwechsels.

    Europäisches Gymnasium
    Der entscheidende Vorteil dieses neuen Konzept am Hebel-Gymnasium: Schülerinnen und Schüler, die sich ab Klasse 8 für Altgriechisch entschieden haben, müssen sich nicht mehr zwischen dieser Sprache und dem Französischen entscheiden. Sie werden vielmehr in zeitlich versetzten Phasen in Latein, Englisch und Griechisch und einer weiteren modernen Fremdsprache unterrichtet, bei uns Französisch, später vielleicht auch einmal Chinesisch. Die vierte Fremdsprache beginnt mit der gymnasialen Oberstufe, eine der bisherigen Fremdsprachen kann abgewählt werden. In der Abiturprüfung genügt eine Fremdsprache nach Wahl. Das entsprechende „Europäische Zertifikat“ zum Abiturzeugnis bescheinigt eine zusätzliche Befähigung und bedeutet einen Bewerbungsvorteil beim Aufnahmeverfahren an den Hochschulen.

    Hochbegabtenzug
    Der Hochbegabtenzug Lörrach ist ein gemeinsames Projekt von Hans-Thoma-Gymnasium und Hebel-Gymnasium. Beide Schulen bringen dabei ihre großen Erfahrungen im naturwissenschaftlichen, neusprachlichen und altsprachlichen Profil mit ein. Das Angebot des Hochbegabtenzuges, dessen Eingangsfremdsprachen ebenfalls Latein und Englisch sind, richtet sich an geeignete Kinder aus den Landkreisen Lörrach, Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald.
    „Wissen- Forschen – Gestalten“ – vielleicht ließe sich dieses Profil so am besten umschreiben. Denn es will hochbegabten Kindern vor allem eine Vielfalt von Möglichkeiten eröffnen: von den alten Sprachen - Latein und Griechisch - über anspruchsvolles naturwissenschaftliches Experimentieren hin zum kreativen Gestalten suchen wir nach dem Besonderen und dem Verbindenden.

    Schule - mehr als Unterricht
    Wir bemühen uns neben der Qualität des Unterrichts um eine Erziehung, die den Menschen mit „Herz und Verstand“ (Hebel) anspricht, aber auch um eine an der Würde jedes Kindes und Jugendlichen orientierte Kultur im Umgang und Miteinander.
    Die überschaubare Klassengröße (25-28) bei einer Schule mit etwa 680 Schülerinnen und Schülern erleichtert die vertrauensvolle Zusammenarbeit und gibt uns die Möglichkeit, auf veränderte gesellschaftliche Realitäten zu reagieren. Deshalb freuen wir uns, wenn sich Schülerinnen und Schüler über den regulären Unterricht hinaus engagieren, z.B. als Schülerpaten, als Streitschlichter, im Sanitätsdienst, als Schülermentoren oder im Schülerkiosk.

    Schulgemeinschaft
    Eine Schule lebt erst durch die Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler, z.B. in der Schülermitverwaltung (SMV). Die jährliche Schulversammlung zu Beginn jedes Schuljahres ist ein sichtbares Zeichen der gegenseitigen Zugewandtheit von Lehrern und Schülern.
    Gelegenheit zu sozialem Lernen bieten aber auch die Arbeitsgemeinschaften im musischen und sportlichen Bereich: Orchester, Jazzband, Chor, Musical, Schwimmen, Fußball, Erste Hilfe und anderes mehr. Als weitere regelmäßige Veranstaltungen sind zu nennen: die Projekttage und der Tag der Gläsernen Schule, der Skitag oder das Sportfest, Wandertage, Schülerfeste sowie die Schulgottesdienste.
    Auch auf anderem Gebiet engagieren sich unsere Schüler: so säubert im wöchentlichen Wechsel immer eine Klasse während der Großen Pausen den Schulhof – und am Schuljahresende räumen wir bei der sog. „Hebelputzete“ die ganze Schule selbst auf.

    Eine wesentliche Unterstützung erfährt die Schule durch die ausgezeichneten Aktivitäten ihrer Elternschaft, die sich in vielfältiger Weise in das Schulleben einbringt – z.B. bei der Begrüßung der Sextanereltern, beim Tag der Gläsernen Schule, der Berufsberatung durch Eltern, der Organisation von Schulfesten oder bei Klassenverschönerungen

    Auch in anderen Formen der Eltern-Lehrer-Zusammenarbeit, in pädagogischen Arbeitskreisen oder bei unserer jährlichen Vortragsreihe „Cum Tempore“ u.a. bemühen wir uns um eine Weiterentwicklung unseres Profils.

    Überaus hilfreich ist auch das Engagement unserer Schulvereine, vor allem der uns so großzügig unterstützenden Vereinigung der Freunde des Hebel-Gymnasiums und der 2008 ins Leben gerufenen „Stiftung Hebel-Gymnasium“. Genannt sei ferner der „Urbergverein“, dem es zu verdanken ist, dass die Schule - zusammen mit den Nachbargymnasien - ein eigenes Schullandheim in Urberg/Südschwarzwald betreiben kann. Ihre Kinder werden in der 5. und in der 7. Klasse jeweils eine Woche dort verbringen.
    Beitrittsformulare zu allen genannten Vereinen sind im Sekretariat erhältlich.

    Schüleraustausch
    Wir sind stolz auf unsere Schüleraustauschmaßnahmen mit Frankreich, bei denen jeweils die Beziehung zum schulischen Leben vor Ort und die Begegnung in Gastfamilien gepflegt werden. So reisen Schüler der 10. Klassen nach Frankreich zum
    Lycée du Grésivaudan in Meylan bei Grenoble. Schließlich findet ungefähr alle zwei Jahre ein Austausch mit dem Fremdsprachengymnasium in Tianjin/China statt.

    Ganztagesangebote und Infrastruktur
    Die mit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums verbundenen Anforderungen (u. a. vermehrter Nachmittagsunterricht) veranlassen uns zu neuen Planungen und Überlegungen.
    So wurde ein pädagogisches Konzept für den teilgebundenen Ganztagsbetrieb erarbeitet. Es reicht von der Rhythmisierung des Schultages (Vorrang von Doppelstunden sowie zwei große Pausen am Vormittag) bis hin zur Sicherstellung der Mittagsversorgung durch eine Mensa (seit 2008). Ergänzt wird dieses Konzept durch ein gesondertes Schülermentoren- und Betreuungsprogramm (z.B. Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe). Zu nennen sind aber auch neugeschaffene Einrichtungen zur pädagogischen und sozialen Betreuung: u.a. ein Stillarbeitsraum, eine Kreativwerkstatt, die Töpferwerkstatt und ein als Schülerfirma betriebener Kiosk mit Schüleraufenthaltsraum.

    Im Rahmen der notwendigen Schulerweiterung enstand – gemeinsam mit der Nachbarschule – ein Kunst- und Musikneubau, in dem sich auch die neue Aula (Tonart) für das Hebel-Gymnasium befindet. Mit Fertigstellung dieses Gebäudes erhielt das Hebel-Gymnasium zudem erstmals einen eigenen Schulhof mit Ausrichtung auf den Rosenfelspark.

  • Kollegium

    NameDienstbezeichnungLehrauftrag
    Schmidt, Albrecht OStD D, M
    Wiedenbauer, Stefan StD M, Ph, Inf
    Andris-Pohl, David StR D, Sp
    Ansorge, Holger StR D, Gk
    Bannwarth, Manuela OStR'in M, Bio
    Baumann, Dirk OStR E, D, L
    Baumann, Wolfgang OStR Bio, Sp
    Bauser, Linda StR'in E, F
    Beine-Sasso, Gudrun OStR'in L, Sp
    Dr. Benning, Stephan StR Ch, Ph
    Büchner, Johanna StR'in L, Gr, F
    Danckert, Henning OStR D, L, Phil
    Engler, Susanne StR'in D, E
    Fox, Ricarda Ref'in E, G
    Franke, Konstanze StR'in Mu, D
    Fuchs, Constantin StR Sp, Ph, Pet
    Göttsche, Karin StR'in E, F
    Hagedorn, Frauke StR'in Ch, F
    Dr. Henze, Sarah StR'in L, Gr
    Hörnschemeyer, Stefanie StR'in D, E
    Hofmeister, Anja StR'in Bio, Ch
    Kalt, Ira StR'in Bio, Ek, G
    Knall, Andreas StR E, Ek
    Kannen-Schmidt, Maria LiA D, kath. Rel
    Klöss-Schuster, Anja Ref'in L, D, Gr
    Knöller, Jochen OStR Bk, Gk
    Kraus, Albert LiA Sp, Ek
    Krebs, Raphael Ref M, Ph
    Kühn, Matthias OStR L, Mu
    Kusch, Alexandra Ref'in D, ev. Rel
    Loeck, Rüdiger OStR M, Ph, Inf
    Meyer, Stefan OStR Bio, Mu
    Miethke, Claudia Pfr'in ev. Rel
    Dr. Müller, Stefanie StD'in D, F
    Müssig, Brigitte OStR'in F, L
    Nagel, Gerhild OStR'in E, Sp
    Oberfell, Tobias OStR Ch, Ek, Wi, NWT
    Oelgarth, Christiane OStR'in Bio, Sp
    Plugge, Pia StR'in Bk, E
    Portz, Martina LiA Eth, D, L
    Rachel, Christa LiA L, kath. Rel
    Rachel, Michael StD L, Gr, Eth
    Dr. Reinhardt-Albiez, Tanja OStR'in D, L, G
    Rosin, Angela StR'in M, Ch, Ph
    Rothe, Daniel StR Ek, G, Gk
    Sander, Sophia StR'in L, M
    Schad, Hildegard OStR'in M, Ek
    Schnabel, Brigitte OStR'in Mu, F
    Seifert-Weißmann, Erika LiA Bk
    Thielmann, Lena OStR'in D, Bio
    Trapp, Max StR E, G
    Tschirner, Christian StR M, G
    Venatier, Britta OStR'in Sp, Ek
    Völker, Franziska StR'in M, Ph
    Dr. Wolf, Sonja OStR'in L, G
    Wohlwender-Seng, Ulrike StR'in D, E
  • Latein plus

    Im Fremdsprachenunterricht geht das Hebel-Gymnasium neue Wege. Es wird den Sextanern ein attraktives Sprachenmodell geboten: "Latein plus" - d.h. Englisch und Latein wird ab Klasse fünf parallel gelehrt - und zwar mit fünf Stunden Latein und drei Stunden Englisch. Fingen die Schülerinnen und Schüler wie bisher mit Latein als erster Fremdsprache an, so ermöglicht die Verbindung von Latein und Englisch einen interessanten Zugang zur heutigen Weltsprache Englisch. Hier in aller Kürze die Vorteile dieses Modells, das zuerst am Wieland-Gymnasium in Biberach erarbeitet und erprobt wurde und dem sich in den letzten Jahren mehr als 20 altsprachliche Gymnasien in Baden-Württemberg angeschlossen haben:

    • optimaler Zugang zu beiden Fremdsprachen in einem günstigen Lernalter
    • enge Kooperation der beteiligten Lehrkräfte und intensive Betreuung
    • Synergieeffekte in Bezug auf den Erwerb einer soliden Sprachkompetenz
    • leichterer Zugang zu weiteren Fremdsprachen


    und schließlich: geringere Probleme im Falle eines Schulwechsels.

     

    Weitere Informationen:

    Warum Latein? Bildungsstandards Latein
  • Leitbild

    Identität und Profil des Hebel-Gymnasiums verbinden die Verwurzelung im Humanismus mit den Anforderungen einer modernen Gesellschaft. Auf der Basis der alten Sprachen vermitteln wir einen reflektierten Zugang zu den Geisteswissenschaften, den modernen Fremdsprachen und zu den Naturwissenschaften.

    Wir orientieren uns an einer Pädagogik der Aufklärung, der Mitmenschlichkeit und der Kreativität, wie sie auch im Leben und Wirken unseres Namenspatrons Johann Peter Hebel beispielhaft gewesen ist.

     1. Bildungsauftrag

    • Wir bieten als Gymnasium die Grundlagen für eine umfassende Allgemeinbildung.
    • Die Schüler* erwerben solide Kenntnisse und Fertigkeiten. Dabei werden sowohl bedeutsame Bildungsinhalte als auch methodisches Vorgehen vermittelt.
    • Wir fördern die Vielfalt der sprachlichen, naturwissenschaftlichen, künstlerisch-musischen und sportlichen Begabungen und Aktivitäten der Schüler.

    2. Lehren und Lernen:

    • Wir schaffen ein von Vertrauen geprägtes Lernklima, welches Neugier, Selbsttätigkeit und Kreativität wach hält, Faszination auslöst und auf Leistungsbereitschaft abzielt.
    • Lehrer* und Schüler gehen mit Fehlern sachlich und konstruktiv um.
    • Geeignete außerunterrichtliche Angebote und jede Art von Projektarbeit bereichern den Pflichtunterricht durch praktisches Tun und vernetztes Denken.

    3. Erziehungsgrundsätze

    • Eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern ist zum Wohle der Schüler unerlässlich.
    • Wir erziehen die Schüler zur Mündigkeit und zur Verantwortung für sich und andere. Wir streben ein respektvolles, tolerantes und wertschätzendes Miteinander an.
    • Körperliche und psychische Gewalt lehnen wir strikt ab und stellen uns schützend vor Betroffene. Wir achten das Eigentum anderer.

    4. Soziale Verantwortung

    • Schüler, Lehrer und Eltern erleben und gestalten die Schule als einen Ort sozialer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt.
    • Konflikte werden als Teil des Lebens angenommen und respektvoll und konstruktiv bearbeitet.
    • Soziales Lernen bedeutet für uns die Achtung der gemeinsam erarbeiteten Regeln des Zusammenlebens und –arbeitens.
    • Die Arbeit der SMV und Initiativen der Schülerschaft haben für uns einen besonderen Stellenwert.

    5. Begegnung und Zusammenarbeit über die Schule hinaus

    • Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen und Partnern ist für die Förderung der sozialen und interkulturellen Kompetenz der Schüler von großer Bedeutung.
    • Wir fördern Schullandheimaufenthalte und den Fremdsprachenaustausch ebenso wie die am Schulprofil orientierten Klassen- und Studienfahrten, die Aktionen der Berufs- und Studienvorbereitung und weitere Projekte des sozialen Lernens.

     

    * Die im Leitbild des Hebel-Gymnasiums Lörrach verwendeten Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

    Leitbild verabschiedet auf der GLK vom 13.7.2011 und der Schulkonferenz vom 19.7.2011.

  • Mensa

    Anmeldungen sind sowohl über das Internet (siehe Link unten) und das Terminal (z.B. Eingangshalle der Schule) möglich:

    • Ameldungen erfolgen über das Schulsekretariat. Entsprechende Formulare liegen dort vor. Nach der Anmeldung erhält der Essensteilnehmer über das Sekretariat bzw. über den Klassenlehrer einen Chip und die Zugangsdaten. Für den Chip wird ein Pfand in Höhe von 10,- Euro erhoben. Dieser Betrag wird zurück erstattet, wenn der Essensteilnehmer sich abmeldet und den Chip zurückgibt.
    • Buchen und stornieren ist über Internet (https://htg-hebel-gym.giro-web.de/) oder mit dem Chip am Terminal möglich. Unser Caterer ist darauf angewiesen, die Essenszahlen so frühzeitig wie möglich zu erfahren, da es sonst sehr schwierig für ihn ist, bedarfsgerecht zu kalkulieren. Wir bitten um Verständnis, dass Bestellungen und Stornierungen für denselben Tag nur bis 08:45 Uhr möglich sind.
    • Wurde nicht bestellt, hat der Schüler grundsätzlich keinen Essensanspruch. Ausnahmen auf Nachfrage sind möglich. Dasselbe gilt für kurzfristiges Umdisponieren, was die Menüwahl betrifft.
    • Die Portionen sind so bemessen, dass derjenige der sich aus der gesamten Menüpalette bedient (Suppe, Hauptgericht, Salat, Nachtisch), satt wird. Nachschlag an Beilagen ist möglich.
    • Um bestellen zu können, muss mindestens der Betrag des bestellten Essens auf dem Konto (4,- €) sein. Ein Überziehen ist nicht möglich.
    • Ist das Essen gebucht, kann auch ohne Chip gegessen werden, falls dieser vergessen oder verloren wurde. In dem Fall der Mensaaufsicht Bescheid geben.
    • Eine Essensbezuschussung bei Bedarf ist möglich. Auskünfte hierzu sind bei Frau Schmiedel (siehe unten) erhältlich.
    • Bei Problemen mit dem Chip (Verlust, Defekt), bitte Frau Schmiedel kontaktieren 07621-91404818 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Ersatzchip kostet 10,- Euro.

     

      Bankverbindung:

    • Der überwiesene Betrag wird über den Verwendungszweck zugeordnet. Wichtig ist, den Verwendungszweck genau zu nennen. Diesen findet man unter meine Daten -> SEPA.
    • Überweisungen bitte auf folgendes Konto: bbv Lörrach, Kto 108 87 31, BLZ 683 500 48, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, IBAN DE96 6835 0048 0001 0887 31, BIC SKLODE66

     

      Link:

    Das Essen in der Mensa können Sie über das Internet vorbestellen: https://htg-hebel-gym.giro-web.de/
  • Naturwissenschaft und Technik (NWT)

    Auch bei uns ist die Wahl eines „vollwertigen“ (!) naturwissenschaftlichen Profils – wie an jedem anderen Gymnasium, das ein solches Profil anbietet – ab Klasse 8 möglich. NWT ist bei uns eine gleichwertige naturwissenschaftliche Alternative zu den genannten sprachlichen Zügen; und zwar als neues fünftes Kernfach „Naturwissenschaft und Technik“. Das Fach NWT kann aber in Baden-Württemberg nicht in der Kursstufe fortgesetzt werden.

    Im einzelnen erfolgt die fundierte naturwissenschaftliche Grundbildung durch:

    • das Fach „Naturphänomene“ in 5 und 6
    • das Kernfach „Naturwissenschaft und Technik“ NWT ab Klasse 8 (eigener Fachraum)
    • eine erhöhte Stundentafel in den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik
  • Pädagogik

    Hebel-Regeln Klassen 5 - 10

    1. Verbindliche Feedbacklisten und individuelle Vereinbarungen

    Zu Beginn des Schuljahres formuliert die Klasse gemeinsam wichtige Regeln für das Zusammenleben und -arbeiten in der Klassengemeinschaft. Eine erhöhte Aufmerksamkeit erhalten dabei drei Elemente, die in besonderem Maße eine gute Arbeitshaltung fördern: Hausaufgaben, Arbeitsmaterial und Pünktlichkeit. Die Schüler erkennen diese als die Grundlage ihrer schulischen Arbeit; denkbar ist auch eine gemeinsame Erörterung möglicher Konsequenzen. Das Klassenlehrerteam ist zusammen mit der Klasse für diese Basis verantwortlich.

    In einer Feedback-Liste im Klassenbuch der Stufen 5 bis 10 wird die Einhaltung von Hausaufgaben, Arbeitsmaterial und Pünktlichkeit dokumentiert. Kann oder will ein Schüler diese Basis nicht einhalten, reagiert das Klassenlehrerteam individuell auf die Situation.

    2. Schuljahresplaner

    Das Einhalten der Regeln, besonders das Element der Hausaufgaben, unterstützt ein Schuljahresplaner, der in Layout und Inhalt auf das Hebel-Gymnasium abgestimmt ist. Er enthält u. a. die Regeln Hausaufgaben, Material und Pünktlichkeit, eine Liste des erforderlichen Arbeitsmaterials und die Hausordnung.

  • Profil Europäisches Gymnasium

    Griechisch Lernende, die ab Klasse 10 – auf Wunsch unter Abwahl von Englisch oder Latein – als weitere Fremdsprache für drei Jahre Französisch erlernen, erwerben dadurch das Zertifikat „Absolvent des Profils Europäisches Gymnasium“.  Sie dokumentieren durch das Erlernen von vier Fremdsprachen, davon mindestens einer alten und einer neuen bis zum Abitur, ihre besondere Leistungsfähigkeit.

    Der entscheidende Vorteil dieses neuen Konzepts am Hebel-Gymnasium:  Schülerinnen und Schüler, die sich ab Klasse 8  für Altgriechisch entschieden haben, müssen sich nicht mehr zwischen dieser Sprache und dem Französischen entscheiden. Sie werden vielmehr in zeitlich versetzten Phasen in Latein, Englisch und Griechisch und einer weiteren modernen Fremdsprache unterrichtet, bei uns Französisch, später vielleicht auch einmal Chinesisch. Die vierte Fremdsprache beginnt mit  der gymnasialen Oberstufe, eine der bisherigen Fremdsprachen kann abgewählt werden. In der Abiturprüfung genügt eine Fremdsprache nach Wahl.  Das entsprechende „Europäische Zertifikat“ zum Abiturzeugnis bescheinigt  eine zusätzliche Befähigung und bedeutet einen Bewerbungsvorteil beim Aufnahmeverfahren an den Hochschulen.

     

  • Singklasse

    „Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen.“
    Georg Friedrich Telemann

    Seit 2011 wird am Hebelgymnasium der Musikunterricht der Klassenstufen 5 und 6 (nach Wahl auch der Klassenstufe 7) als „Singklasse“ durchgeführt. Alle Musiklehrkräfte am HGL sind speziell für diese Form des Musikunterrichtes fortgebildet, welches vor einigen Jahren von Dr. Ralf Schnitzer aus Heidelberg entwickelt wurde.

  • Sprachprofil

    Die Sprachenfolge am Hebel-Gymnasium

    Mit der für jedes Gymnasium typischen Ausrichtung auf mindestens zwei Fremdsprachen (bei den Gymnasien der Region in der Regel Englisch – Französisch)  bieten wir an: grundständiges Latein und Englisch von der 5. Klasse an (und zwar in einem besonderen stundenverstärkten und didaktisch-profilierten Lateinunterricht).

    Zunächst also wird ihr Kind – unabhängig von der Grundschulfremdsprache Französisch - im kommenden Schuljahr mit der ersten Fremdsprache Latein zusammen mit Englisch beginnen. Am Ende der Klasse 7 folgt dann die zweite wichtige Entscheidung: entweder für Alt-Griechisch – oder aber - wenn sich Ihr Kind im Laufe seiner Entwicklung doch mehr zu den modernen Fremdsprachen hingezogen fühlt – für Französisch, also für den neusprachlichen Zug. Darüber hinaus können noch zwei weitere sog. „spät beginnende Fremdsprachen gewählt werden: Französisch als 3. Fremdsprache (z.B. in Ergänzung zu Griechisch) / oder aber Chinesisch, jeweils ab Klasse 9 oder 10. Einzelnen begabten Schülerinnen und Schüler des Faches Griechisch steht seit diesem Jahr der Abschluss des sog. „Europäischen Gymnasiums“ offen – mit zwei modernen und zwei alten Fremdsprachen bis zum Abitur.

    Unsere Besonderheit liegt also  in der Vielfalt und Differenzierung des Angebots, das wir Ihrem Kind anbieten können, vor allem was die spätere Wahlfreiheit zwischen zwei sprachlichen und einem naturwissenschaftlichen Profil angeht.

    Wir haben uns für dieses Modell einer späteren Wiederaufnahme der Grundschulfremdsprache Französisch entschieden, weil:

    • wir aus guten Erfahrungen heraus am grundständigen Lateinunterricht für alle Schüler festhalten wollen (Unterschied zu Weil und Schopfheim).
    • wir sehr gute Erfahrungen mit der Kombination Latein und Englisch machen und eine Überforderung durch die Kombination Latein und Französisch vermeiden wollen
    • weil wir gerne zu einem geeigneteren Zeitpunkt einen soliden Französischunterricht anbieten wollen, der dann auch bis zum Abitur durchgeführt werden kann.

     

  • Tag der offenen Tür

    Schule hautnah - Tag der offenen Tür und Gläserner Unterricht

    Am Samstag, den 18.03.2017 laden wir alle Interessierten, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern recht herzlich zum alljährlichen "Tag der offenen Tür" ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, Unterricht und Schule hautnah zu erleben. Im gläsernen Unterricht können Einblicke in die Profilfächer, z.B. Griechisch, Latein, Naturwissenschaft und Technik, gewonnen werden. Des Weiteren stellen Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Ausstellungen und Präsentationen Arbeitergebnisse, eigene Projekte und ihre Schule vor.